„Der Darm ist der Garten deines Wohlbefindens.“

Heilpraktiker Finn Scheunemann im Interview

belly-3186730_1920.jpg

Wie wichtig der Darm für unsere Gesundheit ist, ahnte man bereits in der Antike. Heute weiß man, dass der Darm sogar ein eigenes Gehirn darstellt.

 

Finn Scheunemann ist Heilpraktiker und Gründer von Vida Nova. In diesem Interview spricht er aus seiner Sicht als Heilpraktiker mit Vida Nova über die Komplexität dieses einzigartigen Organs.

Das ganze Interview können Sie hier als Audio hören:

Darmgesundheit Interview Audio
00:00 / 20:59

Vida Nova: Herzlich willkommen, Herr Scheunemann. Schön, dass Sie da sind. Sie sind Heilpraktiker und haben seit über 20 Jahren Erfahrung in dem Gebiet der ganzheitlichen Medizin und haben sich besonders in Ihrer Naturheilpraxis auf den Darm spezialisiert. Wie kam es dazu?

 

Finn Scheunemann: Ja, ich arbeite tatsächlich fast bei allen meinen Patienten:innnen mit dem Darm. Die Erfahrung zeigt, wenn der Darm in Ordnung ist, ist auch eine Grundstabilität des Körpers vorhanden. Der Darm ist unser Fundament für eine gesunde Regulation und diese spielt bei der Heilung unserer Patient:innen mit ganz unterschiedlichen Erkrankungen eine wichtige Rolle.

Vida Nova: Das Thema Darmgesundheit kam nun auch in den letzen Jahren besonders durch Bücher wie „Darm mit Charme“ in unser Bewusstsein. Warum ist denn der Darm so essentiell? Was macht ihn so wichtig für die Gesundheit?

 

Finn Scheunemann:  In diesem Organ, genau wie in unseren Lungen, findet ganz viel Austausch mit der inneren Außenwelt statt. Der Darm ist ein sehr sensitives Organ, das sehr schnell mit entzündlichen Prozessen reagiert.  Wir wissen heute, dass Entzündungen eine der Hauptursachen für chronische Erkrankungen sind. Die Qualität der Nahrung spielt daher eine ähnlich große Rolle für unsere Gesundheit, wie bei der Lunge die Qualität der Luft.

Der nächste wichtige Aspekt des Darms ist unser Immunsystem. Wir gehen davon aus, dass ungefähr 80 Prozent des Immunsystems mit unserem Darm in Verbindung stehen. Die Abwehrzellen werden entweder/oder dort gelagert, gebildet und/oder trainiert. Ist der Darm erkrankt oder gestört, hat  dies einen Einfluss auf unser Immunsystem.

 

Und schließlich wissen wir auch, dass wir ganz viele Bewohner in unserem Darm haben, nämlich wichtige Darmbakterien. Aber auch Pilze oder andere Erreger findet man hier, die wir eher nicht so gerne sehen. Deshalb spielt die Regulation so eine entscheidende Rolle. Eine gesunde Symbiose besteht daraus, dass Bakterien zum einen die Nahrung weiter aufspalten und auch bestimmte Vitalstoffe wie Vitamin K2 oder B Vitamine produzieren. Die Milchsäurebakterien sorgen dafür, dass es schön sauer im Darm ist,  so dass Erreger wie z.B. Pilze oder Clostridien schlechte Voraussetzungen haben und sich so kaum im Darm ansiedeln können.

Vida Nova:  Das klingt nach einem sehr, sehr komplexen System. In diesem Zusammenhang hört man auch immer wieder den Begriff des Mikrobiom. Ist das genau das, wovon Sie gerade gesprochen haben?

 

Finn Scheunemann: Genau, das Mikrobiom ist diese Vielfalt der Bakterien. Je größer die Vielfalt dieser Bakterien, desto besser. Probiotika sind eine Möglichkeit, wie diese Bakterienstämme vermehrt werden können. Ich persönlich finde die Mikrobiom Diagnostik zwar für die Forschung interessant, aber für die Praxis bisher nicht sehr relevant. Mich interessiert in erster Linie das Haus der Bewohner, also der Darm selbst. Wenn es in dieses Haus hinein regnet (Leaky Gut-Syndrom), dann wird dort nie ein Bewohner wohnen, den ich gerne sehen würde. Deshalb regulieren wir in unserer Praxis erst den Darm und dann die Mikroflora.

grüne Güte

„Unser Essverhalten hat sich in den letzten 200 Jahren massiv verändert. “

Vida Nova: Was können wir denn tun, um dieses Haus, unseren Darm, in Schuss zu halten und somit für ein gutes Immunsystem zu sorgen?

 

Finn Scheunemann: Auch hier gibt es mehrere Faktoren. Dazu gehört natürlich die tägliche Nahrung. Wie ernähre ich mich eigentlich? Wie viel Convenience Food nehme ich zu mir? Wieviel verarbeitete Lebensmittel verbrauche ich? Welche Zusatzstoffe sind enthalten? 

 

Leider gibt es sehr viele Lebensmittel, die entzündungsfördernd wirken, die wenig Vitalstoffe enthalten oder durch Spritzmittel verunreinigt sind. Diese und andere Toxine wollen vom Körper verbrannt werden, das tut er durch Entzündungen. Werden dem Körper immer wieder neue Toxine zugeführt, hält dies Entzündungen am laufen.

Schauen wir uns die letzten 200 Jahre an, so hat sich das Essverhalten massiv verändert und immer weniger frische Lebensmittel werden konsumiert. Früher hat man z.B. täglich ca. 60g Kräuter zu sich genommen. Davon sind wir heute weit entfernt. Die dort enthaltende Bitterstoffe sind wichtig für Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse, die sekundären Pflanzenstoffe haben eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung usw.

 

Ein wichtiger Faktor für eine gesunde Verdauung im Darm ist ausreichend Vitamin D. Wir nehmen Vitamin D über die Sonne auf. Viele Menschen kommen heutzutage kaum noch nach draußen, und wenn, dann tragen sie Lichtschutzfaktor. Damit sinkt die Vitamin D Aufnahme um bis zu 99 Prozent.

 

Der andere wichtige Faktor ist die Stressreduktion. Stress bedeutet immer eine Aktivierung, im Sinne der chinesischen Medizin wird Hitze produziert. Entzündungen sind ebenfalls feurige Prozesse. Stress heizt sozusagen Entzündung an. Für eine gute Verdauung braucht unser Körper allerdings Ruhephasen. Wir sehen das bei Tieren ganz natürlich. Nach einer Mahlzeit ruhen sie. In einem aktivierten Zustand unseres Nervensystem (Aktivierung des Sympathikus) fährt unsere Verdauung allerdings herunter. Sorge ich nicht für Ruhe-Phasen, kann mein Körper die wichtigen Vitamine und Nährstoffe nicht ausreichend aufnehmen. 

Meditation in Natur

Vida Nova: Jetzt haben sie gerade schon einige wichtige Vitamine und Nährstoffe angesprochen. Welche sind denn noch essentiell für den Darm?

 

Finn Scheunemann: Wir wissen heute, dass Biotin und Vitamin B6 eine wichtige Rolle für die Schleimhäute spielen, genauso wie die Omega 3 Fettsäuren.  Außerdem sind antientzündliche Lebensmittel von großer Bedeutung, wie z.B. Weihrauch oder Curcuma, das man aus der vedischen Medizin kennt und immer häufiger auch bei uns im Einsatz findet.

 

Eine wichtige Aminosäure ist Glutamin. Sie ist sozusagen der Treibstoff der Schleimhäute. Und da unser Darm das größte Schleimhaut-Organ unseres Körper ist und mit allen andere Schleimhäuten in Verbindung steht und diese beeinflusst,  ist es so wichtig, eine intakte und gesunde Schleimhaut zu haben.

 

Vida Nova: Es wird deutlich, dass unser Darm zu den wichtigsten Organen unseres Körper zählt und womöglich lange unterschätzt wurde. Können sie zum Schluss nochmal darauf eingehen, welchen Einfluss unser Darm sogar auf unsere mentale und emotionale Gesundheit hat?

 

Finn Scheunemann: Gerne. In unserem Darm wird das Glückshormon Serotonin gebildet. Für eine gute Serotonin-Bildung braucht es einen gesunden Darm. Und ohne guten Serotonin-Spiegel wird es schwer, wirklich glücklich im Leben zu sein. Es ist sicherlich nicht der einzige Einfluss, der über unser Glück entscheidet, aber doch auch ein ganz wichtiger.

 

Vida Nova: Man kann also sagen, unser Glück beginnt tatsächlich in unserem Darm. Das finde ich ein schönes Schlusswort. Vielen Dank für ihre Zeit und die zahlreichen Informationen. 

 

Finn Scheunemann: Ja, das kann man so sagen. Und der Darm ist aus meiner Sicht ein zentrales Organ für unsere körperliche Gesundheit, um das noch abzurunden. Vielen Dank für die Einladung, es hat mir große Freude gemacht.